Bodenpilz-Konzentrat

Soil Fungi Bodenpilz-Konzentrat – 250 ml für 250 m2

✔ Hochwirksam bei schädliche Bodenpilze

✔ Einfach anzuwenden und benutzerfreundlich

✔ Bei Verticillium, Pythium und Fusarium

✔ Bei Welke, Umfallkrankheit, Fußfäule, Wurzelfäule

✔ Wurzeln, Blätter und Boden entwickeln ein natürliches Abwehrsystem

✔ Geeignet für Gartenbau

✔ Kann sowohl präventiv als auch kurativ eingesetzt werden

✔ Sicher für Menschen, Tiere und die Umwelt

✔ Stimuliert Wachstum, Vitalität und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen

✔ 100 % natürlich und pflanzlich

Format wählen
27,99
Artikelnummer: 8719958998551 Kategorie:

Beschreibung

Soil Fungi Bodenpilz-Konzentrat besteht aus einer hochkonzentrierten Zusammensetzung spezifisch wirkender Kräuterkonzentrate und wirkt vorbeugend gegen Bodenpilze wie Verticillium (Welke), Pythium (Umfallkrankheit) und Fusarium (Fuß- und Wurzelfäule). Das Produkt unterstützt die natürliche Regenerationsfähigkeit, wirkt pflegend, nährend und pflanzenstärkend auf äußere Einflüsse, im Boden und an den Wurzeln. Soil Fungi Bodenpilz-Konzentrat ist natürlichen und pflanzlichen Ursprungs und ungiftig für Menschen, Tiere und die Umwelt.

 

Soil Fungi Bodenpilz-Konzentrat wird von den Blättern der Pflanzen und dem Boden aufgenommen. Dank der enthaltenen wurzelstimulierenden und pflanzenpflegenden Inhaltsstoffe entwickeln Wurzeln, Blätter und Boden eine erhöhte Widerstandskraft und ein eigenes Abwehrsystem. Die Inhaltsstoffe des Produkts haben neben der bodenverbessernden und pflanzenstärkenden Wirkung auch eine indirekte Wirkung auf schädliche Bodenpilze.

Eigenschaften

✔ Hochwirksam bei schädliche Bodenpilze

✔ Einfach anzuwenden und benutzerfreundlich

✔ Bei Verticillium, Pythium und Fusarium

✔ Bei Welke, Umfallkrankheit, Fußfäule, Wurzelfäule

✔ Wurzeln, Blätter und Boden entwickeln ein natürliches Abwehrsystem

✔ Geeignet für Gartenbau

✔ Kann sowohl präventiv als auch kurativ eingesetzt werden

✔ Sicher für Menschen, Tiere und die Umwelt

✔ Stimuliert Wachstum, Vitalität und Widerstandsfähigkeit der Pflanzen

✔ 100 % natürlich und pflanzlich

Gebrauchsanweisung

Vor Gebrauch gut schütteln. Beginnen Sie ab März mit der präventiven Behandlung. Nach 4 Wochen wiederholen. Geeignet für Ziergärten, Gemüsegärten und Kübelpflanzen durch Begießen, Bodenbehandlung oder Besprühen. Essbare Pflanzen können einfach verzehrt werden. Feuchte Bedingungen sind eine Voraussetzung für eine optimale Wirkung. Andernfalls ist eine Bewässerung erforderlich (10 mm)

▶ Begießen:

Lockern Sie die Erde zunächst oberflächlich. Lösen Sie 50 ml in 2,5 Liter Wasser auf (für 25 m²). Begießen Sie den Boden mit dieser Lösung. Danach ausreichend mit viel Wasser (10 mm) bewässern

 

▶ Bodenbehandlung:

50 ml in 2,5 Litern Wasser auflösen. Wenden Sie die Lösung im Boden in der Nähe der Haarwurzeln der Pflanze an. Machen Sie mit einem Stiel etwa 15 cm tiefe Löcher (10 pro Quadratmeter Wurzelfläche). Gießen Sie etwa 250 ml der Lösung hinein und verschließen Sie die Löcher wieder.

 

▶Sprühen:

Verwendung/Menge/Lösung/Fläche

Präventiv – leichter Befall/10 ml/0,5 bis 1 Liter Wasser/10 m²

Kurativ – starker Befall/20 ml/0,5 bis 1 Liter Wasser/10 m²

 

Lagerung

Dieses Produkt ist bis zu zwei Jahre ohne Qualitätsverlust haltbar, wenn es an einem kühlen, vor direkter Sonneneinstrahlung geschützten Ort gelagert wird. Denken Sie daran, es vor Gebrauch gut zu schütteln.

Hintergrundinformationen

 

Verticillium – Welke

Schädlich in verschiedenen Kulturen: Acer, Catalpa, Cotinus, Fraxinus, Tilia und Ulmus sowie Obstbäume wie z. B. Prunus. Darüber hinaus sind Rosen, viele Ziersträucher, Stauden und Sommerblumen anfällig. Blätter verwelken und Äste sterben plötzlich ab. Im unteren Bereich der befallenen Äste ist eine ringförmige olivgrüne, violettgraue bis braune Verfärbung im Holz sichtbar. Verticillium-Symptome treten während der Vegetationsperiode auf und werden oft erst gegen Ende der Vegetationsperiode in größerem Umfang beobachtet. Daher werden sie häufig übersehen oder dem Frühherbst zugeschrieben.

Pythium – Umfallkrankheit

Pythium gilt als „Schwächeparasit“, der Pflanzen nur infizieren kann, wenn sie unter suboptimalen Bedingungen oder Stress leiden: zu viel Wasser, zu hohe oder zu niedrige Temperaturen oder plötzliche Temperaturschwankungen. Pythium aphanidermatum tritt vor allem dann auf, wenn die Temperaturen im Boden oder im Bewässerungswasser relativ hoch sind. Pythium aphanidermatum tritt in der Regel an jungen Pflanzen auf, und die Schäden sind bei jungen Pflanzen gravierender. Pythium befällt die Wurzeln, insbesondere die von Setzlingen. Befallene Pflanzen bleiben im Wachstum zurück. Setzlinge fallen um, daher der Name Umfallkrankheit.

 

Fusarium – Fuß- und Wurzelfäule

Fusarium ist eine Pilzkrankheit, die in der Vergangenheit große Schäden im Tomatenanbau verursacht hat. Die Krankheit ist an kleinen toten Stellen im Wurzelwerk zu erkennen. In einem späteren Stadium werden die Wurzeln braun und verfaulen. Die Pflanze wächst langsamer und verwelkt zu einem späteren Zeitpunkt.

 

 

Zusätzliche Informationen

Gewicht 2 kg
Größe 20 × 20 × 20 cm